1011 - 1021

Wittfeld-Speichertriebwagen. Foto: Wikimedia / Siemens
Der »Rübezahl« für das schlesische Netz: Wagen Breslau 514, der spätere 1014 bzw. ET 89 04, im Jahre 1927 an der Einfahrt von Mittelschreiberhau. Foto: Wikimedia / Siemens

1926 wurde unter der Regie der DRG der Bau von Elektrotriebwagen wieder aufgenommen: Wiederum für das elektrische Netz in Schlesien, vor allem für die grenzüberschreitende Strecke Hirschberg - Oberschreiberhau - Polaun (»Zackenbahn«, heute Bahnstrecke Jelenia Góra–Kořenov in Polen und Tschechien) entstanden elf vierachsige Triebwagen bei L.H.L. und WUMAG (CD4iüelT-25, Nummern Breslau 511 bis Breslau 521), die ab 1930 die Nummern 1011 bis 1021 erhielten. Der Einsatz von Triebwagen wurde hier seitens der DRG bevorzugt, da die Fahrten auf tschechoslowakischem Boden nach Achskilometern abgerechnet wurden und nur schwach ausgelastet waren - dementsprechend wurden auf diesem Streckenabschnitt nur solo-fahrende Triebwagen eingesetzt und die Beiwagen in Oberschreiberhau stehen gelassen. Ab 1934 wurden die Triebwagen auch auf der Strecke Zillerthal-Erdmannsdorf - Krummhübel (»Riesengebirgsbahn«) eingesetzt.

Diese Triebwagen erlangten bei Fahrgästen und Eisenbahnern eine gewisse Popularität, die den Fahrzeugen den Spitznamen »Rübezahl« nach dem sagenhaften Berggeist des Riesengebirges einbrachte. Die Fahrzeuge bewährten sich ausgezeichnet.

Im Nummernplan von 1941 wurden die Triebwagen zur Baureihe ET 89, die Steuerwagen zur Baureihe ES 89 und die Beiwagen zur Baureihe EB 89 zusammengefasst.

Triebwagen – CD4iüelT-25

Skizze ET 89Die vierachsigen Triebwagen besaßen einen Führerstand an jedem Wagenende und davor offene Plattformen, von denen aus ein Übergang auf den nächsten Wagen möglich war. In jedem der beiden Drehgestelle war ein Tatzlagerfahrmotor untergebracht, der die jeweils innere Achse antrieb. Immer noch mussten Teile der elektrischen Ausrüstung in einem eigenen mittigen Traforaum im Wageninneren untergebracht werden. Erstmals bei einem Triebwagen konnten Seitenwände und Rahmen zu einem selbsttragenden Wagenkasten verbunden werden. Dabei verjüngten sich die Wagenenden bis zu einer Breite von nur 2,6 Metern. Der Innenraum war in drei Bereiche aufgeteilt, entlang des Traforaums gab es eine Durchgangsmöglichkeit. Die Wagen konnten eine Geschwindigkeit von 65 km/h erreichen.

Die nachfolgende Liste gibt die Nummerierung ab 1930 wieder.

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Gattung Bauart        
11 Fahrzeuge
1011 LHL (Breslau) ? 1926 CD4iüelT-25 (1A)'(A1)'-el Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
1012 LHL (Breslau) ? 1926 CD4iüelT-25 (1A)'(A1)'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
1013 LHL (Breslau) ? 1926 CD4iüelT-25 (1A)'(A1)'-el Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
1014 LHL (Breslau) ? 1926 CD4iüelT-25 (1A)'(A1)'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
1015 LHL (Breslau) ? 1926 CD4iüelT-25 (1A)'(A1)'-el Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
1016 WUMAG (Görlitz) 8212 1/26 1926 CD4iüelT-25 (1A)'(A1)'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
1017 WUMAG (Görlitz) 8212 2/26 1926 CD4iüelT-25 (1A)'(A1)'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
1018 WUMAG (Görlitz) 8212 3/26 1926 CD4iüelT-25 (1A)'(A1)'-el Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
1019 WUMAG (Görlitz) 8212 4/26 1926 CD4iüelT-25 (1A)'(A1)'-el Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
1020 WUMAG (Görlitz) 8212 5/26 1926 CD4iüelT-25 (1A)'(A1)'-el Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
1021 WUMAG (Görlitz) 8212 6/26 1926 CD4iüelT-25 (1A)'(A1)'-el Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.

Beiwagen – CDiel-23, B(C)iel-24, Diel-24, Ciel-25

Von den seit 1924 gelieferten zweiachsigen Einheits-Durchgangswagen für Nebenbahnen (stählerne Bauart) der Gattungen CDi-23, Bi-24BCi-24Ci-24 und Di-24 versah man 1926/1927 genau 40 Wagen mit Steuerleitung, elektrischer Beleuchtung und Heizung für den Beiwagendienst. Sie erhielten die Nummern 2916 bis 2955. Dabei wurde im Regelbetrieb acht Beiwagen zwischen zwei Triebwagen eingestellt, alternativ konnten auch zwölf Beiwagen mit drei Triebwagen (einer in Zugmitte) eingesetzt werden.

Die Gattungsbezeichnung CDiel-23 hatte sich bei den Wagen 2951 bis 2955 durch die 1928 erfolgte Abschaffung der 4. Wagenklasse in Cidel-23 geändert.

Ab 1934 wurden insgesamt 25 Beiwagen durch die Indienststellung der acht neuen vierachsigen Steuerwagen überflüssig. Die Beiwagen wurden daraufhin wieder nach einem weiteren Umbau dem regulären Reisezugwagenpark zugeführt.

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Gattung Bauart        
40 Fahrzeuge
2916 Wegmann (Kassel) ? 1926 Biel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2917 Wegmann (Kassel) ? 1926 Biel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2918 Wegmann (Kassel) ? 1926 Biel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2919 Wegmann (Kassel) ? 1926 Biel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2920 Wegmann (Kassel) ? 1926 Biel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2921 ? (Unbekannt) ? ? BCiel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2922 ? (Unbekannt) ? ? BCiel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2923 Wegmann (Kassel) ? 1926 BCiel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2924 Wegmann (Kassel) ? 1926 BCiel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2925 ? (Unbekannt) ? ? BCiel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2926 ? (Unbekannt) ? ? Diel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2927 ? (Unbekannt) ? ? Diel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2928 ? (Unbekannt) ? ? Diel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2929 ? (Unbekannt) ? ? Diel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2930 ? (Unbekannt) ? ? Diel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2931 ? (Unbekannt) ? ? Ciel-25 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2932 ? (Unbekannt) ? ? Ciel-25 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2933 ? (Unbekannt) ? ? Ciel-25 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2934 Busch (Bautzen) ? 1926 Ciel-25 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2935 Busch (Bautzen) ? 1926 Ciel-25 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2936 Wismar (Wismar) ? 1926 Ciel-25 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2937 Wismar (Wismar) ? 1926 Ciel-25 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2938 Wismar (Wismar) ? 1926 Ciel-25 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2939 Wismar (Wismar) ? 1926 Ciel-25 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2940 WUMAG (Görlitz) ? 1926 Diel-24 2
2941 ? (Unbekannt) ? ? Diel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2942 ? (Unbekannt) ? ? Diel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2943 ? (Unbekannt) ? ? Diel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2944 ? (Unbekannt) ? ? Diel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2945 ? (Unbekannt) ? ? Diel-24 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2946 Wegmann (Kassel) ? 1923 CDi-23 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2947 Wegmann (Kassel) ? 1923 CDi-23 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2948 Wegmann (Kassel) ? 1923 CDi-23 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2949 Wegmann (Kassel) ? 1923 CDi-23 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2950 Wegmann (Kassel) ? 1923 CDi-23 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2951 Wegmann (Kassel) ? 1923 CDi-23 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2952 Wegmann (Kassel) ? 1923 CDi-23 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2953 Wegmann (Kassel) ? 1923 CDi-23 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2954 Wegmann (Kassel) ? 1923 CDi-23 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2955 Wegmann (Kassel) ? 1923 CDi-23 2 Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.

Steuerwagen – BCPost4ielS-33, BCPw4ielS-33

Skizze ES 89

Erst 1934 lieferte das Breslauer LHB-Werk acht passende Steuerwagen mit den Nummer 2021 bis 2028 aus. Diese Wagen griffen bereits viele modernere Leichtbaugrundsätze auf und waren konstruktiv mit den im gleichen Jahr gebauten Steuerwagen 2351 bis 2354 (zugehörig zu 1701 bis 1704) sowie 2201 ff  (zugehörig zu 1201 ff) verwandt. Auch sie hatten noch eingezogene Türbereiche.

Neben 14 Sitzplätzen in der 2. boten alle acht Wagen 50 Sitzplätze in der 3. Wagenklasse. Die Wagen 2021 bis 2024 wurden zusätzlich mit einem Postabteil ausgestattet, die Wagen 2025 bis 2028 hingegen mit einem Packabteil ausgeführt. Aus diesem Grund gibt es die Abweichung bei den Gattungsbezeichnungen.

Durch die neuen Steuerwagen konnten zahlreiche Beiwagen freigesetzt werden, die anschließend als reguläre Personenwagen weitere Verwendung fanden und entsprechend umgezeichnet wurden. Alle Steuerwagen wurden bereits ab Werk in der neuen weinrot-elfenbeinfarbenen Farbgebung ausgeliefert.

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Gattung Bauart        
8 Fahrzeuge
2021 LHB (Breslau) ? 1934 BCPost4ielS-33 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2022 LHB (Breslau) ? 1934 BCPost4ielS-33 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2023 LHB (Breslau) ? 1934 BCPost4ielS-33 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2024 LHB (Breslau) ? 1934 BCPost4ielS-33 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2025 LHB (Breslau) ? 1934 BCPw4ielS-33 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2026 LHB (Breslau) ? 1934 BCPw4ielS-33 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2027 LHB (Breslau) ? 1934 BCPw4ielS-33 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
2028 LHB (Breslau) ? 1934 BCPw4ielS-33 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.

Text: © Malte Werning

Quellen und Literatur

  • Fiebig, Günther: Der ET 89 und die dazugehörenden ES 89, EB 89 und EB 99. In: Der Modelleisenbahner 10/1981.
  • Glanert, Peter / Scherrans, Thomas / Borbe, Thomas / Lüderitz, Ralph: Wechselstrom-Zugbetrieb in Deutschland. Bd 2: Elektrisch in die schlesischen Berge - 1911 bis 1945. München 2011.
  • Obermayer, Horst J.: Triebwagen ET 89 – der »Rübezahl«. In: Eisenbahn-Journal 2/1981.
  • Rampp, Brian: »Rübezahl«. In: Eisenbahn-Journal 6/2011.