VT 70

Mit der Gründung der Deutschen Bundesbahn am 7. September 1949 wurden 41 in der Bizone verbliebene Triebwagen übernommen, die gemäß des neuen Nummernplans des RZA München vom 17. Oktober 1947 als Baureihe VT 70 eingereiht waren. Dabei handelte es sich um zweiachsige Dieseltriebwagen, die mit einem MAN-Motor mit 150 PS (110 kW) Leistung ausgerüstet waren. Die Triebwagen besaßen in fünf Fällen elektrische, ansonsten mehrheitlich mechanische Kraftübertragung und gehörten zu mehreren Skizzenblatt-/Gattungsbezeichnungen, bei denen das RZA München folgende Systematik vorsah:

NummernbereichGattung/SkizzenblattGetriebeUmgesetzt bei
VT 70 000 - VT 70 003 CvT-32c - 000, 001, 002, 003, nachträglich 004
VT 70 900 - VT 70 903 CvT-25b DGG Mylius cv2a 900, 901
VT 70 910 - VT 70 913 CvT-33c DGG Mylius cv2 911
VT 70 914 - VT 70 951 CPwvT-34 DGG Mylius cv2 leicht 918 bis 932, 937 bis 949, 951
VT 70 970, VT 70 971 CPwvT-34a DGG Mylius cv2 leicht 970, 971 (Hydronalium-VT)
VT 70 980, VT 70 981 CvT-33c TAG LRG 125 981
VT 70 990 CPwvT-34 TAG SG 30 990

Da die Reichsbahn in der Sowjetisch Besetzten Zone (SBZ) nicht dem Umzeichnungsplan des RZA München folgte, wurde der Plan nur in den westlichen Besatzungszonen und damit entsprechend rudimentär umgesetzt (siehe vierte Spalte).

Während es sich bei dem überwiegenden Teil der VT 70 um Triebwagen des Einheitstyps der DRB-Nebenbahntriebwagen handelte (CPwvT-34CPwvT-34a), waren VT 70 900 und 901 zwei Exemplare der vier Wegmann-VT schwerer Bauart von 1927. Sowohl die fünf dieselelektrischen Wagen VT 70 000 bis VT 70 004 als auch VT 70 911 und VT 70 981 sind Vertreter der »kantigen« Leichtbaubauarten von 1932/33.

VT 70.0 - dieselelektrisch

Die dieselelektrischen VT 70 000 bis 004 wurden allesamt beim Bw Passau beheimatet und standen bis 1956/57 vor allem auf der Strecke Passau – Erlau – Hauzenberg im Einsatz. Sie wurden in dieser Zeit gemeinsam mit den zweiachsigen Steuerwagen VS 144 001 und VS 144 002 eingesetzt, die noch bis 1960 in Passau im Betriebsbestand geführt wurden.

VT 70 002, 003 und 004 wurden nach ihrer Ausmusterung als antriebslose Beiwagen weiterverwendt und in VB 140 404, VB 140 405 und VB 140 406 umgezeichnet.

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Gattung | Skizzenblatt Achsfolge | Bauart        
5 Fahrzeuge
VT 70 000 MAN (Nürnberg) 126912 1933 CvT-32c A1-de Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 001 MAN (Nürnberg) 126915 1933 CvT-32c A1-de Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 002 MAN (Nürnberg) 126917 1934 CvT-32c A1-de Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 003 MAN (Nürnberg) 126918 1934 CvT-32c A1-de Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 004 MAN (Nürnberg) 126920 1933 CvT-32c A1-de Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.

VT 70.5 - dieselhydraulisch

Der einzige dieselhydraulische VT 70 war im ursprünglichen Nummernplan von 1947 nicht vorgesehen. Die DB ersetzte im Jahre 1950 den aufgeladenen MAN-Motor W6V 15/18 (200 PS / 147 kW) des einzigen Vertreters der Baureihe VT 73, den VT 73 500, durch die bei den VT 70 übliche Serienausführung des Motors mit 150 PS (110 kW). In der Folge vergab die DB die neue Nummer VT 70 501 für das Fahrzeug. Bereits 1957 wurde der Einzelgänger ausgemustert. Er soll zuletzt beim Bw Bamberg stationiert gewesen sein.

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Gattung | Skizzenblatt Achsfolge | Bauart        
1 Fahrzeuge
VT 70 501 MAN (Nürnberg) 127062 1935 CvT-34a A1-dh Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.

VT 70.9 - dieselmechanisch

VT 70 900 und 901 wurden 1949/50 in Wuppertal eingesetzt. Wagen 900 wurde 1950 zum Bw Coburg umgesetzt, der 901 1952 zum Bw Bamberg. Beide Triebwagen wurden 1953 an die Württembergische Eisenbahn AG (WEG) verkauft, die beide Wagen noch mehrere Jahrzehnte lang einsetzte. Beide Fahrzeuge bleiben erhalten.

VT 70 911 wurde ab 1949 in Regensburg beheimatet. VT 70 981 war 1945 weitgehend durch Sprengbomben zerstört, wurde aber offenbar wieder aufgearbeitet und beim Bw Ingolstadt (für die Strecke Eichstädt Stadt – Eichstädt Bf) eingesetzt. Beide Fahrzeuge wurden erst 1957 und 1959 ausgemustert.

Die übrigen VT 70.9 der Einheitsbauart CPwvT-34 waren in den Nachkriegsjahren vor allem in Süddeutschland aktiv. Zu den wenigen Heimatdienststellen außerhalb Bayerns gehörten zunächst (1949) Bremen, Hamburg-Altona, Hannover, Kassel, Kreiesen und Wuppertal-Steinbeck, ab 1952 die Bw Frankfurt-Griesheim, Goslar, Hagen-Eckesey, Heidelberg, Marburg und Wuppertal-Steinbeck.

In der zweiten Hälfte der 1950er-Jahre wurden die Triebwagen in Bayern vollständig zusammengezogen und in Augsburg, Bamberg, Gemünden, Ingolstadt, Mühldorf, Nürnberg, Simbach und Straubing stationiert. Hier war es vor allem der neue Schienenbus VT 98, der ab 1959 massiv in die Einsatzgebiete der VT 70 drängte. Leistungsmäßig konnten die VT 70 dem doppelt so stark motorisierten „Uerdinger“ nicht das Wasser reichen, und auch eine Konzentration der Ersatzteilhaltung auf die modernen Schienenbusse schien der DB. sinnvoller zu sein. Vorrangiges Ziel der Bundesbahn war es daher, die Vorkriegs-VT komplett abzulösen.

Schon 1960 schieden fast alle VT 70.9 aus, obwohl sie angesichts eines Alters von rund 23 Jahren noch nicht wirklich zum alten Eisen gehörten. Letzter aktiver Wagen war der am 30. März 1962 ausgemusterte VT 70 951.

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Gattung | Skizzenblatt Achsfolge | Bauart        
36 Fahrzeuge
VT 70 900 Wegmann (Kassel) 35254 1927 CvT-25b A1-dm Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor.
VT 70 901 Wegmann (Kassel) 35252 1927 CvT-25b A1-dm Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor.
VT 70 911 MAN (Nürnberg) 127072 1935 CvT-33c A1-dm Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 918 Busch (Bautzen) 2 1937 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 919 Busch (Bautzen) 3 1937 CPwvT-34 A1-dm Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor.
VT 70 920 Busch (Bautzen) 4 1937 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 921 Busch (Bautzen) 5 1937 CPwvT-34 A1-dm Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor.
VT 70 922 Busch (Bautzen) 8 1937 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 923 Busch (Bautzen) 9 1937 CPwvT-34 A1-dm Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 70 924 Rathgeber (München) ? 1938 CPwvT-34 A1-dm Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 70 925 Rathgeber (München) ? 1938 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 926 Rathgeber (München) ? 1938 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 927 Rathgeber (München) ? 1938 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 928 Esslingen (Esslingen) 19197 1937 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 929 MAN (Nürnberg) 128015 1938 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 930 MAN (Nürnberg) 128016 1938 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 931 Rathgeber (München) ? 1938 CPwvT-34 A1-dm Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 70 932 Rathgeber (München) ? 1938 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 937 Esslingen (Esslingen) ? 1938 CPwvT-34 A1-dm Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 70 938 Busch (Bautzen) ? 1937 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 939 Busch (Bautzen) 14 1937 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 940 Busch (Bautzen) 16 1937 CPwvT-34 A1-dm Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 70 941 Busch (Bautzen) 17 1937 CPwvT-34 A1-dm Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 70 942 Busch (Bautzen) ? 1937 CPwvT-34 A1-dm Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 943 Busch (Bautzen) ? 1937 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 944 Busch (Bautzen) 20 1937 CPwvT-34 A1-dm Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 70 945 Busch (Bautzen) ? 1937 CPwvT-34 A1-dm Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 70 946 Busch (Bautzen) ? 1937 CPwvT-34 A1-dm Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 70 947 Busch (Bautzen) ? 1937 CPwvT-34 A1-dm Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 70 948 Busch (Bautzen) ? 1937 CPwvT-34 A1-dm Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 70 949 Busch (Bautzen) ? 1937 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 951 Busch (Bautzen) ? 1937 CPwvT-34 A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 970 MAN (Nürnberg) 127521 1937 CPwvT-34a A1-dm Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 971 MAN (Nürnberg) 127522 1937 CPwvT-34a A1-dm Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 981 MAN (Nürnberg) 127074 1935 CvT-33c A1-dm Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 70 990 Busch (Bautzen) 10 1938 CPwvT-34 A1-dm Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.

Text: © Malte Werning

Quellen und Literatur

  • Dietz, Günther: Triebwagen-Report Bd. 1: Deutsche Verbrennungstriebwagen 1924 bis 1937. Eisenbahn-Journal Archiv 3/1996. Fürstenfeldbruck 1996.
  • Dietz, Günther / Winkler, Dirk: Verbrennungstriebwagen der Deutschen Reichsbahn sowie zugehörige Bei- und Steuerwagen. Band 1. München 2021.
  • Ebel, Jürgen-Ulrich: VT 70 - 66 Leichtgewichte für Nebenbahnen. In: Eisenbahn-Journal 5/2010.
  • Endisch, Dirk: Methusalems Heimat. Von Vaihingen Nord nach Enzweihingen. In: Lok-Magazin 227 (2000).
  • Högemann, Josef: Starkes Stück - Schlepptriebwagen VT 03 wieder in Betrieb. In: Eisenbahn-Kurier 3/2015.
  • Kurz, Heinz R.: Die Triebwagen der Reichsbahn-Bauarten – Die Baureihen VT 133-VT 137. Freiburg 1988.
  • Kurz, Heinz R.: Triebwagen der Deutschen Reichsbahn – Die Baureihen VT 133 bis VT 137. Freiburg 2013.
  • Werning, Malte: Die letzten "Rundlinge" – Der Verbleib der letzten zweiachsigen Einheits-Nebenbahn-Dieseltriebwagen der Vorkriegszeit. In: Eisenbahn-Geschichte 108 (2021).
  • Winkler, Dirk / Dietz, Günther: Verbrennungstriebwagen der Deutschen Reichsbahn. Band 2. München 2023.