VB 147

Mit der Gründung der Deutschen Bundesbahn am 7. September 1949 wurden 15 in der Bizone verbliebene vierachsige Steuerwagen für den gemeinsamen Einsatz mit Triebwagen übernommen. Die Steuerwagen gehörten zu den Skizzenblatt-/Gattungsbezeichnungen C4v-31, C4v-32, BC4iv-34 und C4v-34 und behielten ihre sechsstellige DRB-Nummer, wobei allerdings der Präfix VB vorangestellt wurde und gemeinsam mit den ersten drei Ziffern der Wagennummer die neue Stammnummer (vulgo: Baureihenbezeichnung) bildete.

Die Beiwagen wurden zu Beginn der 1950er-Jahre gerne zur Verstärkung von Triebwagengarnituren verwendet, aber auch mangels brauchbarer Alternativen provisorisch mit den Wehrmachtslokomotiven V 36 im Reisezugdienst verwendet. Ein Haupteinsatzgebiet war zum Beispiel die Strecke von Wuppertal-Elberfeld nach Wuppertal-Cronenberg. Die V 36 waren nicht zur Heizerzeugung konstruiert, daher bot sich ein ganzjähriger Einsatz im Fahrgastverkehr nur mit Steuer- und Beiwagen an, die eine Eigenheizung besaßen – das war sowohl bei den VS 145 als auch den VB 147 der Fall. Über Klingelleitung wurde mit den V 36 ein Wendezugbetrieb durchgeführt, bei dem sowohl der bergwärts stehende Befehlswagen als auch die V 36 mit Personal besetzt werden mussten. Für diesen Dienst eigneten sich nicht nur die Steuerwagen VS 145 wegen ihres Steuerstandes, auch einige VB 147 wurden mit der Klingelleitung und dem Befehlsgeber ertüchtigt. Für die Fahrt mit Beiwagen voraus erhielten einige VB 147 auch ein Dreilicht-Spitzensignal. Bekannt ist diese Umbaumaßnahme von VB 147 002, VB 147 012 und VB 147 053, die Ende 1958 auch noch mit direkter Wendezugsteuerung ausgerüstet wurden und damit eigentlich als VS 145 bezeichnet werden müssten – was aber vermutlich aufgrund ihrer nur noch kurzen Resteinsatzdauer unterblieb.

Bei drei weiteren VB 147 kam es allerdings schon 1951 zu dem Einbau eines Steuerstandes an einem Fahrzeugende und damit zu einer Umnzeichnung zu VS 145: VB 147 075, 034 und 076 wurden in dieser Reihenfolge in VS 145 404, 405 und 406 umgebaut und umgezeichnet. Umgekehrt wurde VS 145 090 im Jahre 1950 zu einem Beiwagen umgerüstet und als VB 147 077 eingereiht. Der VB 147 100 entstand 1953 durch Umbau des früheren Dampftriebwagens DT 53.

Mit dem Ausscheiden der Dieseltriebwagen aus den 1930er-Jahren bei der DB wurden die VB 147 zwischen 1958 und 1967 größtenteils ausgemustert. Lediglich VB 147 056 und 077 standen auch Jahresende 1967 noch im Einsatzbestand und wurden zum 1. Januar 1968 EDV-gerecht umgezeichnet.

Im Nummernplan vom 1. Januar 1968 wurden die Beiwagen als Baureihe 947 eingereiht. Beide waren zu diesem Zeitpunkt beim Bw Gemünden beheimatet.

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Gattung | Skizzenblatt Achsfolge | Bauart        
17 Fahrzeuge
VB 147 001 WUMAG (Görlitz) 8380 1/32 1932 C4v-31 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VB 147 002 WUMAG (Görlitz) 8380 2/32 1932 C4v-31 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VB 147 012 WUMAG (Görlitz) 8397 9/33 1933 C4v-32 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VB 147 013 WUMAG (Görlitz) 8397 10/33 1933 C4v-32 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VB 147 015 WUMAG (Görlitz) 8397 12/33 1933 C4v-32 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VB 147 025 Uerdingen (Krefeld) 37910 1933 C4v-32 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VB 147 033 WUMAG (Görlitz) 8401 5/33 1933 C4v-32 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VB 147 034 WUMAG (Görlitz) 8401 6/33 1933 C4v-32 2'2' Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor.
VB 147 035 WUMAG (Görlitz) 8401 7/33 1933 C4v-32 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VB 147 048 WUMAG (Görlitz) 8415 5/34 1934 BC4iv-34 2'2' Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VB 147 053 WUMAG (Görlitz) 8415 10/34 1934 BC4iv-34 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VB 147 056 WUMAG (Görlitz) 8415 13/34 1934 BC4iv-34 2'2' Es liegen Stationierungsangaben vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VB 147 065 Talbot (Aachen) 78694 1934 BC4iv-34 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VB 147 075 WUMAG (Görlitz) 8414 4/34 1934 BC4iv-34 2'2' Es liegen Stationierungsangaben vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VB 147 076 Wegmann (Kassel) ? 1936 C4v-34 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VB 147 077 Uerdingen (Krefeld) 38338 1935 BC4ivS-34a 2'2' Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VB 147 100 Wegmann (Kassel) ? 1935 BCPw4idT Bo'2'-h4v Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.

Text: © Malte Werning

Quellen und Literatur

  • Bothe, Dietrich: Die Triebfahrzeuge der DB. Stationierungsverzeichnis 01.01.1968 bis 31.12.1980. Leipzig 2007.
  • Dietz, Günther: Triebwagen-Report Bd. 2: Verbrennungstriebwagen, Bei- und Steuerwagen der Deutschen Reichsbahn 1937 bis 1941. Eisenbahn-Journal Archiv 5/1997. Fürstenfeldbruck 1997.
  • Kurz, Heinz R.: Triebwagen der Deutschen Reichsbahn – Die Baureihen VT 133 bis VT 137. Freiburg 2013.