ET 91

Mit der Gründung der Deutschen Bundesbahn am 7. September 1949 wurde der in der amerikanischen Westzone verblieben ET 91 01 der DRB-Baureihe ET 91 übernommen. Das Schwesterfahrzeug ET 91 02 brannte bei einem Bombenangriff in München im März 1943 aus und musste verschrottet werden.

Die DB setzte den Wagen ab den 1950er-Jahren wieder mit großem Erfolg vor allem auf den von München ausgehenden Strecken in die Alpen ein, wobei der Wagen regelmäßig bei »Fahrten ins Blaue« nach Österreich gelangte. Der ET 91 01 erhielt 1949/50 einen dunkelblauen Anstrich (RAL 5008) mit hellgrauen Absetzstreifen und hellgrauer Schürze (RAL 7030). Im Dezember 1953 wurde der Anstrich erneuert und dabei die späteren TEE-Farben aufgebracht: Seitenwände und Zierband purpurrot (RAL 3004), der Fensterbereich Beige (RAL 1001) und die Schürze Schwarz (RAL 9005). Diese Farben sollte der Zug bis 1971 behalten.

Im Nummernplan vom 1. Januar 1968 wurde der Triebwagen zur Baureihe 491.

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Gattung Bauart        
1 Fahrzeuge
ET 91 01 Fuchs ? 1935 C4elT-35 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor.

Text: © Malte Werning

Quellen und Literatur

  • Iffländer, Helmut / Paule, Thomas / Braun, Andreas / Rieger, Gerhard: Die elektrischen Einheitstriebwagen der Deutschen Reichsbahn. Bd 3: Die Triebwagen für Städteschnellverkehr ET 11 und 31/32. München 1989.
  • Koschinski, Konrad: Reisen und Schauen. 75 Jahre "Gläserner Zug". In: Eisenbahn-Journal 1/2011.
  • Troche, Horst: Der elektrische Aussichtstriebwagen der Deutschen Bundesbahn. Lübbecke 1980.