1964-1967: Nach dem Umbau

In den Jahren 1963 bis 1965 führte das AW Stuttgart-Bad Cannstatt ein umfangreiches Modernisierungsprogramm durch, das für sämtliche elektrische DRG/DRB-Einheitstriebwagen sowie die ET 65 | ES 65 projektiert wurde. Ziel war es dabei, die zweiteiligen ET 25 und ET 55 durch einen Umbau der in größerer Anzahl vorhandenen Steuerwagen der Reihen ES 25 und ES 55 zu dreiteiligen Zügen mit Durchgangsmöglichkeit zu verstärken, ihre Inneneinrichtung aufzuwerten sowie die Züge äußerlich zu modernisieren. Hierfür entwarf das Ausbesserungswerk eine neue Fahrzeugfront, die die alte ersetzte und auch bei ET 32 | ES 32 und (ähnlich) ET 65 | ES 65 umgesetzt wurde. Gleichzeitig wurden die seitlichen Schürzen an den Fahrzeugen abgenommen. Ein Betrieb mit Steuerwagen war künftig nicht mehr vorgesehen.

Für die im Jahre 1963 vorhandenen sieben zweiteiligen ET 55-Züge und den (unfallbedingt) verbliebenen Endwagen ET 55 07b wurden daraufhin sieben Steuerwagen ES 55 und ein ES 25 zu Mittelwagen mit beidseitigen Gummiwulstübergängen umgebaut und zwischen die angetriebenen Endwagen eingestellt. Ein weiterer Steuerwagen, ES 25 001, wurde aufwändig zu einem neuen Triebkopf als Ersatz für den verschrotteten ET 55 07a aufgebaut und erhielt dessen Nummer. Er ist in der nachfolgenden Liste noch mit seiner ursprünglichen Achsfolge 2'2' aufgeführt.

Die Inneneinrichtung aller Züge wurde standardisiert: Im a-Endwagen befand sich weiterhin der Gepäckraum, im b-Endwagen das 1.-Klasse-Abteil. Der Mittelwagen bot ausschließlich die 2. Wagenklasse. Die ehemaligen ES 55 wurden bei Umbauabschluss mit einer neuen EM 55-Nummer bezeichnet, die sich an der Ordnungsnummer der Endwagen orientierte und keinen Rückschluss auf die alte Bezeichnung zuließ.

Eine Ausnahme blieb ES 55 08, der selbst 1951 durch Umbau aus einem EB 51 entstand und wegen grundlegender Unterschiede im Bereich des Wagenkastens – u.a. wegen seiner eingezogenen Türbereiche – nicht in das Umbauprogramm einbezogen werden konnte. Er blieb abgestellt, wurde aber noch weiter in den Bestandslisten geführt. Ersatzweise verwendete das AW Cannstatt den ES 25 129, der zum neuen EM 55 05 wurde.

Im Nummernplan vom 1. Januar 1968 wurden die Triebwagen zur Baureihe 455 und die Mittel- sowie der einzelne Steuerwagen zur Baureihe 855 zusammengefasst.

a-Endwagen

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Fahrzeugtyp Bauart        
8 Fahrzeuge
ET 55 01a MAN (Nürnberg) 128139 1939 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
ET 55 02a MAN (Nürnberg) 128140 1939 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
ET 55 03a MAN (Nürnberg) 128141 1939 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
ET 55 04a MAN (Nürnberg) 128142 1940 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
ET 55 05a Esslingen (Esslingen) 18924 1935 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
ET 55 06a Fuchs (Heidelberg) ? 1935 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
ET 55 07a Rathgeber (München) ? 1935 2'2' Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
ET 55 08a MAN (Nürnberg) 127433 1937 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.

b-Endwagen

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Fahrzeugtyp Bauart        
8 Fahrzeuge
ET 55 01b MAN (Nürnberg) 128139 1939 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
ET 55 02b MAN (Nürnberg) 128140 1939 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
ET 55 03b MAN (Nürnberg) 128141 1939 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
ET 55 04b MAN (Nürnberg) 128142 1940 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
ET 55 05b Esslingen (Esslingen) 18925 1935 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
ET 55 06b Fuchs (Heidelberg) ? 1935 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
ET 55 07b MAN (Nürnberg) 127290 1935 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
ET 55 08b MAN (Nürnberg) 127433 1937 Bo'2'-el Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.

Mittelwagen

Bei den Nummern der EM 55 wurde nicht die gleiche Reihenfolge eingehalten wie vor dem Umbau bei den ES 55. So verbirgt sich beispielsweise hinter EM 55 01 der frühere ES 55 03.

Aus der vorliegenden Sekundärliteratur ist nicht eindeutig erkennbar, ob die Mittelwagen EM 55 ebenfalls zweistellige Ordnungsnummern (also von 01 bis 08) oder dreistellige (also von 001 bis 008) trugen. Fotobelege oder Betriebsbuchabschriften, die diese Fragen klären könnten, sind uns bislang nicht bekannt. Können Leser zu dieser Frage etwas beitragen? Bis diese Fragen abschließend geklärt ist, behalten wir die (wahrscheinlichere) zweistellige Schreibweise wie bei den Triebwagen bei.

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Fahrzeugtyp Bauart        
8 Fahrzeuge
EM 55 01 Busch (Bautzen) ? 1938 2'2' Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
EM 55 02 Busch (Bautzen) ? 1939 2'2' Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
EM 55 03 Busch (Bautzen) ? 1939 2'2' Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
EM 55 04 Busch (Bautzen) ? 1939 2'2' Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
EM 55 05 Busch (Bautzen) ? 1935 2'2' Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
EM 55 06 Busch (Bautzen) ? 1938 2'2' Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
EM 55 07 Busch (Bautzen) ? 1939 2'2' Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
EM 55 08 Busch (Bautzen) ? 1938 2'2' Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Es liegen Revisionsdaten vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.

Steuerwagen

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Fahrzeugtyp Bauart        
1 Fahrzeuge
ES 55 08 LHW (Breslau) ? 1939 2'2' Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.

Text: © Malte Werning

Quellen und Literatur

  • Iffländer, Helmut / Paule, Thomas / Braun, Andreas / Rieger, Gerhard: Die elektrischen Einheitstriebwagen der Deutschen Reichsbahn. Bd 2: Die Baureihen ET 25, 45, 55 und 255. München 1988.