VT 18.16

VT 18.16.03. Foto: Th. Wohlfarth
Dreiteilige Garnitur VT 18.16.03 mit alter Beschriftung in Chemnitz-Hilbersdorf (April 2019) Foto: Th. Wohlfarth

Zur Ausweitung des Fernschnellzugverkehrs – auch ins Ausland – bemühte sich die DR Ende der 1950er-Jahre intensiv um neue Schnelltriebwagen. Die Beschaffung solcher prestigeträchtiger Züge war aber nicht einfach. Die DR behalf sich zunächst mit dem Ankauf ausgedienter VT 04 und VT 06 der Deutschen Bundesbahn. Doch auch die Beschaffung der aus Ungarn stammenden VT 12.14 konnte den anhaltenden Mangel an Schnelltriebwagen bei der DR nur bedingt begegnen. Da sich die ungarischen Triebzüge nicht sonderlich bewährten und keine Alternativen erreichbar waren, entwickelte die DR gemeinsam mit dem VEB Waggonbau Görlitz einen eigenen dieselhydraulischen Schnelltriebzug, der aus zwei angetriebenen Maschinenwagen und mehreren antriebslosen Mittelwagen bestand. Dabei wurden einige Konstruktionsprinzipen des Kruckenberg-Triebzuges VT 137 155 aufgegriffen.

Geplant wurden die Triebzüge mit jeweils 900 PS Leistung in jedem Triebkopf (ergo 1.800 PS) und 160 km/h Höchstgeschwindigkeit, sie erhielten tatsächlich aber 1.000 PS-Motoren. Der Motor wurde direkt auf das führende Drehgestell aufgesetzt und fand im Vorbau der Maschinenwagen Platz. Der Führerraum war deutlich erhöht. In den Maschinenwagen wurden noch Sitzplätze 2. Klasse und ein Packabteil vorgesehen. Im Normalfall waren zwei Mittelwagen (c- und d-Wagen) in die Garnitur eingestellt, doch waren prinzipiell auch sechsteilige Garnituren möglich.

Die erste Einheit wurde auf der Leipziger Frühjahrsmesse 1963 präsentiert, 1964 begannen die ersten planmäßigen Einsätze. Nach dem Prototypen VT 18.16.01) fertigte Görlitz zwischen 1965 und 1968 insgesamt sieben vierteilige Triebzüge (VT 18.16.02 - VT 18.16.08). Nachträglich wurden weitere sechs Mittelwagen (e -Wagen) und die beiden Reservemaschinenwagen VT 18.16.09a und VT 18.16.10a gebaut.

Mit den Triebwagen gelang der DR prestigeträchtige Züge, die im internationalen Verkehr keinen Vergleich zu scheuen brauchten. Besonderer Wert wurde auf Service und Ausstattung gelegt. Sie wurden von Ost-Berlin aus nach Skandinavien, Tschechoslowkai und nach Österreich eingesetzt. Ab 1964 erreichte der neue Zug über die Trajektfähre Gedser – Warnemünde Kopenhagen, ab 1965 verbanden sie als »Vindobona« Berlin mit Wien. Von 1968 bis 1970 wurde über Saßnitz und Trelleborg auch das schwedische Malmö erreicht. ab 1969 das tschechoslowakische Karlory Vary.

Das Unterhaltungswerk der Züge war das Raw Wittenberge. Zum 1. Juni 1970 wurden die Triebzüge EDV-gerecht in die Baureihe 175 umgezeichnet.

Maschinenwagen

Während die acht regulären Triebzüge jeweils zwei Maschinenwagen besaßen, die bei gleicher Ordnungsnummer mit »a« und »b« bezeichnet wurden, waren VT 18.16.09 und VT 18.16.10 Reservewagen.

Im Maschinenwagen befand sich der auf dem Drehgestell liegende und in den Wagen hineinragende Motor über dem zweiten Radsatz. Die Führerhauskanzel war über eine eigene Tür erreichbar. Hinter dem Motorraum befand sich ein kleiner Gepäck- bzw.Postraum, ein Dienst- bzw. Funkabteil und dann ein Großraum 2. Klasse mit 28 Reihensitzen.

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Gattung | Skizzenblatt Achsfolge | Bauart        
18 Fahrzeuge
VT 18.16.01a VEB Görlitz (Görlitz) 851001/A1/63 1963 BD4ü B'2'-dh Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.01b VEB Görlitz (Görlitz) 851001/B1/63 1963 BD4ü B'2'-dh Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.02a VEB Görlitz (Görlitz) 511001/26/A2/65 1965 BD4ü B'2'-dh Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.02b VEB Görlitz (Görlitz) 511001/26/B2/65 1965 BD4ü B'2'-dh Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.03a VEB Görlitz (Görlitz) 511121/A3/66 1965 BD4ü B'2'-dh Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor.
VT 18.16.03b VEB Görlitz (Görlitz) 511121/B3/66 1965 BD4ü B'2'-dh Es liegen Stationierungsangaben vor.
VT 18.16.04a VEB Görlitz (Görlitz) 511121/A4/66 1965 BD4ü B'2'-dh Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.04b VEB Görlitz (Görlitz) 511121/B4/66 1965 BD4ü B'2'-dh Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.05a VEB Görlitz (Görlitz) 611201/202/A5/67 1967 BD4ü B'2'-dh Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 18.16.05b VEB Görlitz (Görlitz) 611201/202/B5/67 1967 BD4ü B'2'-dh Es liegen Stationierungsangaben vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 18.16.06a VEB Görlitz (Görlitz) 611201/203/A6/67 1967 BD4ü B'2'-dh Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 18.16.06b VEB Görlitz (Görlitz) 611201/203/B6/67 1967 BD4ü B'2'-dh Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.07a VEB Görlitz (Görlitz) 020400/A7/68 1968 BD4ü B'2'-dh Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 18.16.07b VEB Görlitz (Görlitz) 020400/B7/68 1968 BD4ü B'2'-dh Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Revisionsdaten vor.
VT 18.16.08a VEB Görlitz (Görlitz) 020400/A8/68 1968 BD4ü B'2'-dh
VT 18.16.08b VEB Görlitz (Görlitz) 020400/B8/68 1968 BD4ü B'2'-dh Es liegen Revisionsdaten vor.
VT 18.16.09a VEB Görlitz (Görlitz) 511001/26/A9/66 1967 BD4ü B'2'-dh Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.10a VEB Görlitz (Görlitz) 020410/B10/68 1968 BD4ü B'2'-dh Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Revisionsdaten vor.

c-Mittelwagen (BWR4u)

Im c-Mittelwagen befanden sich drei Abteile 2. Klasse mit je 8 Sitzen, die durch Stecktische auch als Speiseabteile nutzbar waren (Seitengang) Daran schloss sich der Speiseraum mit Mittelgang und 23 Sitzplätzen an, gefolgt von der Küche mit Anrichte.

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Gattung | Skizzenblatt Achsfolge | Bauart        
8 Fahrzeuge
VT 18.16.01c VEB Görlitz (Görlitz) 851001/c1/63 1963 2'2' Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.02c VEB Görlitz (Görlitz) 511001/27/c2/65 1965 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 18.16.03c VEB Görlitz (Görlitz) 511121/c3/66 1966 2'2' Es liegen Stationierungsangaben vor.
VT 18.16.04c VEB Görlitz (Görlitz) 511121/c4/66 1966 2'2' Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.05c VEB Görlitz (Görlitz) 611201/202/c4/67 1967 2'2' Es liegen Stationierungsangaben vor. Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.06c VEB Görlitz (Görlitz) 611201/203/c4/67 1967 2'2' Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.07c VEB Görlitz (Görlitz) 020400/c7/68 1968 2'2' Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Revisionsdaten vor.
VT 18.16.08c VEB Görlitz (Görlitz) 020400/c8/68 1968 2'2'

d-Mittelwagen (AB4ü)

Im d-Mittelwagen befanden sich bei Ablieferung neun Abteile mit je sechs Sitzplätzen (insgesamt 54 Sitzplätze). Die Abteile waren über einen Seitengang erreichbar.

Später wurde der Innenraum umgestaltet, dann gab es nur noch sechs Abteile 1. Klasse mit 36 Sitzplätzen. Die übrigen drei Abteile wurden für die 2. Klasse mit jeweils 8 Sitzplätzen umgestaltet (24 Sitzplätze).

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Gattung | Skizzenblatt Achsfolge | Bauart        
8 Fahrzeuge
VT 18.16.01d VEB Görlitz (Görlitz) 851001/d1/63 1963 2'2' Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.02d VEB Görlitz (Görlitz) 511001/28/d2/65 1965 2'2' Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.03d VEB Görlitz (Görlitz) 511121/d3/66 1966 2'2' Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Stationierungsangaben vor.
VT 18.16.04d VEB Görlitz (Görlitz) 511121/d4/66 1966 2'2' Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 18.16.05d VEB Görlitz (Görlitz) 611201/202/d4/67 1967 2'2' Es liegen Stationierungsangaben vor. Der Verbleib dieses Fahrzeugs ist unbekannt.
VT 18.16.06d VEB Görlitz (Görlitz) 611201/203/d4/67 1967 2'2' Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.07d VEB Görlitz (Görlitz) 020400/d7/68 1968 2'2' Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Revisionsdaten vor.
VT 18.16.08d VEB Görlitz (Görlitz) 020400/d8/68 1968 2'2'

e-Mittelwagen (B4ü)

Die nachgebauten e-Mittelwagen besaßen neun Abteile 2. Klasse mit je acht Sitzplätzen. Außerdem war ein Heizkesselraum eingebaut.

Fahrzeugnummer Hersteller (mech.) Fabriknummer Baujahr Gattung | Skizzenblatt Achsfolge | Bauart        
VT 18.16.01e VEB Görlitz (Görlitz) 020300/e1/67 1967 2'2' Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.02e VEB Görlitz (Görlitz) 020300/e2/67 1967 2'2' Dieses Fahrzeug wurde verschrottet.
VT 18.16.03e VEB Görlitz (Görlitz) 020300/e3/67 1967 2'2'
VT 18.16.04e VEB Görlitz (Görlitz) 020300/e4/67 1967 2'2'
VT 18.16.05e VEB Görlitz (Görlitz) 020300/e5/67 1967 2'2' Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Revisionsdaten vor.
VT 18.16.06e VEB Görlitz (Görlitz) 020300/e6/67 1967 2'2' Es liegen Fotos dieses Fahrzeugs vor. Es liegen Revisionsdaten vor.

Text: © Malte Werning

Quellen und Literatur

  • Dietz, Günther / Jauch, Peter: Deutsche Schnelltriebwagen – Vom "Fliegenden Hamburger" zum ET 403 der DB. Freiburg 2003.
  • Frister, Thomas: Premiere vor 50 Jahren. VT 18.16.01 auf der Leipziger Messe 1963. In: Eisenbahn-Kurier 487 (2013).
  • Koschinski , Konrad: VT 11.5, VT 18.16. Eisenbahn-Journal Sonderausgabe 4/2001. Fürstenfeldbruck 2001.
  • unb.: Die schicken Expresszüge der Bauart Görlitz. In: Bahn & Modell 40 (2018).